Nuclear-Free Future-Awards in Basel übergeben

Die von der Nuclear-Free Future Foundation alljährlich in vier Kategorien vergebenen Preise sind in Basel im Rahmen des Kongresses "Human Rights, Future Generation & Crimes in the Nuclear Age" vergeben worden. Zu den Preisträgern zählt in der Kategorie "Besondere Anerkenung" die schweizerische Anti-Atom-Bewegun. Diese hat in ihrer bald 50-jährigen Geschichte in einem grundsätzlich atomfreundlich gesinnten Land neben herben Niederlagen auch spektakuläre Erfolge gefeiert: die elfwöchige Besetzung des Baugeländes des Atomkraftwerkes Kaiseraugst 1975, die schliesslich zur Aufgabe des Bauvorhabens führte. Es wurde ein weiteres geplantes, bereits konzessioniertes AKW nie gebaut; ein in einer Volksabstimmung durchgesetzes, auf zehn Jahre befristetes Verbot für den Bau von AKW's (1990 bis 2000) und der an der Urne beschlossenen Ausstieg aus der Atomenergie 2017. Als deren grösster Verdienst darf deren Hartnäckigkeit betrachtet werden. Für manche der Aktivistinnen und Aktivisten wurde der friedliche Kampf gegen die Atomenergie zur Lebensaufgabe.

News aus aller Welt

Katanga Business

  • Mit seinem Film „Katanga Business“ von 2009 vermittelt der belgische Regisseur Thierry Michel nicht nur einen Einblick in die gegenwärtige Situation der Rohstoffförderung in Katanga, sondern verdeutlicht auch die eigentlichen Aufgaben eines Dokumentarfilmers – Dokumentieren statt Kommentieren.