Atomwaffenverbots-Appell an die künftige Bundesregierung

Die Friedensnobelpreisträger von ICAN rufen zur online-Petition für ein deutsches Atomwaffenverbot auf. Im Rahmen der Sondierungsgespräche von CDU/CSU, FDP und Grünen soll der Druck auf die Bundeskanzlerin Angela Merkel erhöht werden.

Ein Auslöser der Petition sind die jüngsten russischen Tests atomwaffenfähiger Raketen. Sie werden von IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) wie ICAN (Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen) mit Sorge betrachtet. "Die Drohung gegenseitiger Auslöschung bringt keine Sicherheit, sondern hat den Westen inzwischen in drei Konfliktherde mit atomarer Sprengkraft hineingezogen. Auf die nuklearen Spannungen zwischen NATO und Russland sowie zwischen den USA und Nordkorea und dem Iran kann es nur eine Antwort aus Deutschland und Europa geben: Abrüstung und Deeskalation", sagt Sascha Hach, Vorstandsmitglied von ICAN Deutschland.

Leuchtbild an der Berliner CDU-Zentrale zeigt Angela Merkel, wie sie eine Atombombe zerbricht. Bild: Ralf Flessner

Deutsches Atomwaffenverbot gefordert

Die beiden Friedensorganisationen fordern von der künftigen Bundesregierung ein Umdenken. Die Gefahr eines Atomkrieges sei so hoch wie schon lange nicht mehr. Die Atomwaffenfrage müsse bereits in den Sondierungsgesprächen auf den Verhandlungstisch. Die Unterschriftenaktion wird getragen von ICAN, IPPNW, Büchel ist überall! Atomwaffenfrei. jetzt. Und WEACT. Gefordert wird: Die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags durch die neue Bundesregierung und der Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland. Im Juli hatten 122 Staaten bei den Vereinten Nationen einen Verbotsvertrag unterzeichnet. Doch Deutschland stecke mit der Modernisierung des US-Atomwaffenarsenals in Büchel (Rheinland-Pfalz) mitten drin in der nuklearen Aufrüstungsspirale der USA, heisst es aus der ICAN-Zentrale. Ein weiteres Zeichen gegen die atomare Aufrüstung setzen die Aktivisten mit der für 18. November geplanten Menschenkette in Berlin. Sie soll von der nordkoreanischen bis zur US-Botschaft reichen. Der 18. November ist auch der bundesweite Aktionstag der Friedensbewegung.

 

Links:

ICAN Petition Nuclearban

Menschenkette zum Aktionstag Friedensbewegung

News aus aller Welt

Katanga Business

  • Mit seinem Film „Katanga Business“ von 2009 vermittelt der belgische Regisseur Thierry Michel nicht nur einen Einblick in die gegenwärtige Situation der Rohstoffförderung in Katanga, sondern verdeutlicht auch die eigentlichen Aufgaben eines Dokumentarfilmers – Dokumentieren statt Kommentieren.