Reaktorblock von AKW Cattenom nach Panne wieder in Betrieb

Die Hauptturbine des französischen Atomkraftwerks Cattenom in der Nähe des Saarlands fiel vergangenen Freitagabend aus. Der Reaktor musste vom Netz genommen werden. Dies ist nicht die erste Panne des 32 Jahre alten Kraftwerks.

Das französische Atomkraftwerk Cattenom in Lothringen, Grenzregion zu Deutschland, musste nach einer Panne im Block vier zeitweise vom Netz genommen werden. Die Hauptturbine im nicht-nuklearen Teil des Reaktorblocks fiel am Freitagabend gegen 19:15 Uhr aus. Der Betreibermitteilung zufolge „ist dies eine einfache Trennung vom Stromnetz. Dieses Ereignis wurde von einem Wartungsproblem verursacht. Die Leistung des Reaktors musste im Folgenden gesenkt werden. „Dieser Vorfall hat keine Konsequenzen, weder für die Sicherheit der Menschen noch für die Umwelt“, erklärte ein Sprecher der EDF (Électricité de France). Am Sonntagmorgen teilte ein Sprecher der Führungs- und Lagezentrale des Saarlandes mit, „die Turbine läuft wieder“. Die Zentrale koordiniert im Notfall die grenzüberschreitende Evakuierung der Region um das AKW.
Seit der Inbetriebnahme 1986 soll es in Cattenom mehr als 800 meldepflichtige Vorfälle gegeben haben. Das Saarland und Rheinland-Pfalz streben schon länger die Stilllegung des Atomkraftwerks an. Im Sommer vergangenen Jahres gaben die Länder ein Gutachten in Auftrag, um die Möglichkeit einer Klage auszuloten. Im April 2018 werde es neue Erkenntnisse geben, kündigte eine Sprecherin des deutschen Umweltministeriums an. Frankreich hingegen habe „ganz klar ein Ziel, unsere Reaktoren auf 50 Jahre Laufzeit zu bringen“, sagte der Direktor der EDF-Atomkraftwerke, Philippe Sasseigne, am 30.01.2018.

 

Das Atomkraftwerk Cattenom besteht aus vier Reaktorblöcken. (Wikipedia)

 

T-Online über die Panne im französischen AKW Cattenom

Der Luxemburgische L’essentielle über die französischen Pläne von Fessenheim und Cattenom

Le Républicain Lorrain über den Ausfall der Turbine in Cattenom (frz.)

News aus aller Welt

Katanga Business

  • Mit seinem Film „Katanga Business“ von 2009 vermittelt der belgische Regisseur Thierry Michel nicht nur einen Einblick in die gegenwärtige Situation der Rohstoffförderung in Katanga, sondern verdeutlicht auch die eigentlichen Aufgaben eines Dokumentarfilmers – Dokumentieren statt Kommentieren.