Die Wiederaufbereitungsanlage La Hague hat einen zweifelhaften Ruf. Einerseits hat sie die ganze Umgebung reich gemacht, andererseits wird die ganze Umwelt im geringen, aber stetigen Ausmass verstrahlt. Neu ins Gerede gekommen ist das AKW Flamanville, das nur ein paar Steinwürfe entfernt liegt. Dort bringt man den Bau eines neuen Reaktors offenbar nicht fertig.

Frankreich wollte nach dem Zweiten Weltkrieg eine Atommacht werden. Damit war der Weg zu einer von der Atomenergie abhängigen Gesellschaft vorgespurt.

JDas Labor ACRO in der Nähe von Caen in der Normandie ist auf die Messung von radioaktiver Strahlung spezialisiert. Das ist in der Umgebung von Flamanville und La Hague natürlich besonders interessant. Proben kommen aber aus ganz Europa.

Film zum Baufortschritt am EPR - Reaktor Flamanville (2015) aus Sicht des Bauherren

Film: Die Sicht des Betreibers Areva zur Wiederaufbereitung in La Hague

Alpha-, Beta- und Gammastrahlung

  • Alpha-, Beta- und Gammastrahlung

    Alphastrahlung
    Alphastrahlung ist eine ionisierende Strahlung. Die Reichweite beträgt in der Luft nur zehn Zentimeter, schon ein Blatt Papier reicht als Abschirmung. Gelangen Radionuklide , die Alphastrahlung emittieren (d. h. in die Luft ablassen), etwa durch Nahrung oder die Atemwege in den Körper, sind sie ungleich gefährlicher. Typische Alphastrahler sind Uran und Thorium sowie deren Zerfallsprodukte Radium und Radon. Ein Beispiel ist Radium-226 .

    Betastrahlung
    Betastrahlung ist eine Teilchen-Strahlung mittlerer Intensität. Die Reichweite beträgt je nach Radionuklid in der Luft bis zu acht Metern, zur Abschirmung genügen in der Regel einige Millimeter Aluminiumblech oder Beton. Typische Betastrahler sind Iod-131 und Strontium-90, die beide bei atomaren Unfällen freigesetzt werden. Betastrahlung kann die Haut durchdringen. Im Körper reichert sich Iod-131 in der Schilddrüse an, Strontium-90 wird in die Knochen eingebaut. Beides kann zu schweren Krebserkrankungen führen.

    Gammastrahlung
    Gammastrahlung ist eine dem sichtbaren oder ultravioletten Licht vergleichbare, aber wesentlich energiereichere elektromagnetische Strahlung. Sie entsteht etwa nach einem Alpha- oder Betazerfall eines Teilchens, wenn noch ein Überschuss an Energie vorhanden ist. Die Reichweite von Gammastrahlung beträgt in der Luft mehrere hundert Meter. Sie durchdringt auch den menschlichen Körper. Zur Abschirmung ist dicker Beton oder Wasser nötig.

Wer wir sind

Der 2012 gegründete Verein für nachhaltigen Journalismus im Internet setzt sich für einen qualitativ hochwertigen, unabhängigen Online-Journalismus ein, der den Tag überdauert. Der Verein fördert und betreibt journalistische Webseiten, die sich Themen widmen, die in den herkömmlichen Medien kaum mehr Platz finden. Mitglieder sind Journalistinnen, Fotografen, Gestalter und Webdesignerinnen.

Das 1989 gegründete Pressebüro Seegrund ist eine feste Grösse in der Medienlandschaft. Den Schwerpunkt bilden Hintergrundberichte, Reportagen und Sachbücher. In den vergangenen Jahren sind einige Online-Magazine lanciert worden, unter anderen www.alpenmagazin.org, www.mangel-und-moral.org, und, das jüngste Kind, www.mensch-und-atom.org.

Impressum

Herausgeber:
Verein für nachhaltigen Journalismus im Internet
Neugasse 30
CH-9000 St. Gallen

 

Redaktion:
Pressebüro Seegrund
Neugasse 30
Postfach 445
CH-9004 St. Gallen
Tel. +41(0)71 671 10 73
www.seegrund.ch

 

Zuschriften bitte an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir bedanken uns bei Susanne und Stefan Ganzoni für die finanzielle Unterstützung beim Aufbau und für den Betrieb dieser Webseite.

 

Webdesign und Programmierung:
Eveline Arnold Ukaegbu
Zypressenstrasse 138
8004 Zürich
Tel. +41(0)76 346 16 61
www.proclamation.ch 

 

Übersetzung englisch:
Elana Summers
Übersetzung russisch:
Alexej Scherbakov

Dolmetscherinnen vor Ort:
Galina Kovalch (Weissrussland),
Irina Gasanova (Ukraine),
Chikako Yamamoto (Japan)


Autoren:
Martin Arnold,
seit 30 Jahren freischaffender Journalist, Buchautor und Medienunternehmer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Urs Fitze,
freier Journalist, Reportagen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Reisen und Umwelt, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unsere Ziele

www.mensch-und-atom.org will aufrütteln, anregen und nachdenklich machen, aber nicht provozieren und skandalisieren zu einem Thema, das uns alle angeht: Atomkraft. Es ist ein Thema, das polarisiert, das Gegner und Befürworter zu Ideologen ihrer Sache macht. Und es ist ein Thema, das Wissende und Unwissende in einer Weise trennt, die gewollte und ungewollte Abhängigkeiten schafft. Vor dem Hintergrund der aktuellen „Energiewende“-Debatten möchten wir einen kritischen Diskussionsbeitrag leisten für all jene, die mehr wissen wollen zum Thema Atomkraft. Und wir möchten einen Beitrag leisten, die tiefen ideologischen Gräben zu überwinden, die Befürworter und Gegner trennen. Denn die Wahrheit wird bei diesem Thema sehr schnell relativ bzw. relativiert, man bewegt sich auf einem Feld, in dem sich Experten, Meinungsmacherinnern, Ideologen, Betroffene, Opfer, Lobbyisten, Politikerinnen und Weltenretter tummeln. Sie alle sollen zu Wort kommen, sie sollen von ihrer Wahrheit erzählen, der Wahrheit des Strahlenopfers ebenso wie jener des Kraftwerkbetreibers, des Befürworters und der Gegnerin. Das zweite Ziel des Buches: die vielen Facetten der Wahrheit zu ergründen – und wie empfänglich wir für jene sind, die es uns bequem machen wollen.


Newsletter abonnieren

 

Machen Sie mit

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, diese Seite verfügbar zu halten und zu erweitern.

Vielen Dank.

Unsere Kontoverbindung:

Verein für nachhaltigen
Journalismus im Internet

Thurgauer Kantonalbank
IBAN: CH69 0078 4011 2971 7200 3
BIC: KBTGCH22